Am Anfang (1994) inspirierte mich die"Düsternis meines Lebens." Das Leben hat mich

GEZEICHNET:


"Haben wir nicht alle vom dem süssen,

                    schauerlichen Tod verdient,
                                 vom Raubzug durch unsere Herzen?"


Aber mit dem Jahr 1998 kamen the Doors in mein Leben, und the Doors haben mich

"GEPRÄGT"


Natürlich wollte ich alles über den charismatischen Sänger und Poeten Jim Morrison wissen.

Also las und hörte ich über die Zeit, alles von und über ihn und seine Band.

Da gab es den Film "THE DOORS MOVIE" von Oliver Stone, es gab die CD's und es gab Bücher.

Massenhaft Bücher. Ich verschlang sie alle. Ich inhalierte die Sachen regelrecht.

Hinzu kam, dass Jim Morrison viel gelesen und dadurch viele seiner Texte in seine
Tagebücher geschrieben hatte, weil er die amerikanische, aber auch die französische Literatur
und viele Klassiker kannte und verehrte. Also schrieb auch ich, ab
1998, regelmässig Tagebuch
und studierte Dichter wie:
Arthur Rimbaud, Charles Baudelaire uvm.


So kam ich zum Beispiel zu dem Buch:

Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde und zu meinem Lebensmotto:


DU KANNST ALLEM WIDERSTEHEN, NUR DER VERSUCHUNG NICHT! O.W.


2000 lebte und arbeitete ich in Zürich und entdeckte auch andere Dichter*innen:
Mascha Kaléko, Rose Ausländer, Gioccanda Belli, Pablo Neruda uvw.

Die Klassischen Dichter wie: Goethe, Schiller, Rilke, Heine, Poe oder auch

Nietzsche usw. waren schwere Kost und für mich nur zu überfliegen,

da ich noch zu jung für diese Form von Literatur war. Ich denke da an:

"Also sprach Zarathustra" von Nitzsche.


Gelegentlich inspirierte mich Shakespeares Romeo und Julia zu ein paar Texten,

weil das Stück auch mit Leonardo Di Caprio als Film ins Kino kam,

oder ich wünschte mir einen Gedichtband von Goethe, um mich zum Schreiben

zu animieren.


Hilde Domin, Ingeborg Bachmann, Erich Fried, Günter Grass, die Nachkriegsdichter,

hatten es mir mit ihrer düsteren, aber hoffnungsvollen Stimmung mehr
angetan, Und so studierte ich nicht nur die klassischen Dichter*innen,

sondern erwarb auch eine kleine/große Auswahl von Gedichtbänden,

die mich in der Zeit von 2001 - 2021 beeinflussen konnten.

Einige der Menschen hinter den Texten, kenne ich gar persönlich,

da ich seit bald 4 Jahren, meine Texte auf Instagram @mickhaesty präsentiere.

Einer dieser spannenden Menschen ist:
@nordplatzdichter.

Dieser Dichter und Musiker, auf Instagram zu finden, hat mich mit seiner Gedankenwelt
und seiner Textform, seiner anonymen Seite und seiner Sprachgewalt so stark
in den Bann gezogen, daß ich seine Texte, mit meinen Texten verschmelzen wollte
und dank einer Anfrage, es auch darf. Eine Zusammenarbeit, die ich sehr spannend finde.


In diesem Sinne, könnt ihr gespannt sein, was noch kommt.


theMick